Neue Barrierefreiheit im Disneyland Paris

Am 03. Dezember 2021 am internationalen Tag der beeinträchtigten Menschen, will das Disneyland Paris seine Strategie ändern mit der Absicht, es so optimal für jeden Menschen mit Beeinträchtigung in den Parks und Resort zu machen.

„Wir wollen unseren Blick auf die Gäste, die es am meisten brauchen fokussieren.“ heißt es aus Paris. Disneyland wird ab dem 3.12.2021 von seiner traditionellen grünen/orangenen Karte abkommen und neue Merkmale einbringen.

Die neue „Priority Access Card“ (grüne Karte) wird nach wie vor das Gleiche anbieten, wie die heutige. Direkten Zugang zu verschiedenen Attraktionen. Der Hauptunterschied ist: Dieser wird nur verfügbar sein für Menschen mit einem Ausweis. (Im deutschen Sinne: Den Schwerbehindertenausweis. In Frankreich heißt diese „Mobilité Inclusion“).

Die zweite Karte namens „Access Facilitation Card“ (orangene Karte) wird die Vorteile der orangenen Karte beinhalten, sprich dass Du Dir einen Termin holst. Diese ist nur verfügbar mit einem medizinischen Zertifikat, das bescheinigt, dass Du eine langfristige Beeinträchtigung hast. Da es 30 solcher Beeinträchtigungen gibt, kannst Du sie diese in Französisch hier nachlesen.

Zusätzlich gibt es den „Priority Access Wristband“ (Prioritätszugangsarmband) für werdende Mamas um ihnen einen schnelleren, einfachen Zugang zu verschiedenen Attraktionen zu garantieren.

Technische Erneuerung

Jetzt kommen wir zum technischen. Für die neue Karte ist die City Hall nicht mehr zwingend notwendig sondern man kann auch online bevor Du zum Resort kommst beantragt werden. Ein Fragebogen den Du selbst ausfüllen kannst wird hier erscheinen mit folgenden Fragen:

  • Bist Du in einem Rollstuhl?
  • Hast Du einen Begleiter*in?
  • Kannst Du eigenständig ein und aussteigen bei den Attraktionen?
  • Fühlst Du Dich im Stande aus einer Attraktion evakuiert zu werden?

Jeder Gast kann sich selbst einschätzen ob er eine Attraktion fahren kann oder nicht. Unabhängig davon um welche Attraktion es sich handelt. 

Nach der Befragung, wird eine Farbe dem Cast Member angezeigt um die Autonomie des Gastes festzustellen. Der Code geht von Grün (komplett autonom) bis hin zu Grau (Gast ist nicht autonom und kein Transfer möglich (Rollstuhl unabdingbar)). 
Dann gibt es noch die Farben zwischen drin: 

  • Lila (autonomer Gast mit reduzierter Mobilität)
  • Orange (Gast ohne Rollstuhl, aber mit Schwierigkeiten die Attraktion zu evakuieren)
  • Hellblau (nicht autonomer Gast mit Mobilitätsschwierigkeiten) 

Die Informationen werden vertraulich behandelt und Du bist auch nicht mehr gezwungen Deine Behinderungen mit Cast Member*innen in der City Hall zu teilen. Sie werden Dir das Ergebnis Deiner Umfrage zeigen, sprich welche Farbe Du erhältst. Dann wird Dir eine Kreditkartengroße Karte ausgehändigt, auf der Dein Name, Farbcode, Foto und einen QR-Code beinhaltet. Die Karte ist dann gültig für Deinen ganzen Aufenthalt oder/und die Gültigkeit Deiner Jahreskarte. Nach wie vor kannst Du 4 Begleitpersonen mitnehmen.

Der Krux am System

Es gibt leider noch Neuerungen, die wir der französischen Legislatur zu verdanken haben. Es wird keine Begleitung mehr benötigt sein, sondern lediglich nur empfohlen. Die Konsequenz: Das Disneyland bietet ab dann KEIN Freiticket mehr für die Begleitung an. Immerhin: 25% Rabatt auf Jahreskarte für den Beeinträchtigten und 25% auf das Ticket für die Begleitung. 

Das Disneyland Paris möchte Menschen mit Beeinträchtigungen differenzieren und dementsprechend besser behandeln. Das heißt, dass temporäre Erkrankungen wie ein gebrochenes Bein anderes behandelt wird, wie eine dauerhafte Behinderung oder eine chronische Erkrankung (Langzeitschäden in französisch ALD). Es soll effizienter und einen besseren Umgang gewährleistet werden.

Im Großen und Ganzen sind die Neuerungen so zu verstehen, dass sich mehr auf die Unterschiede der einzelnen Menschen mit (schweren) Beeinträchtigungen geachtet wird. Sprich das Disneyland soll für jeden verfügbar gemacht werden. So können sehbeeinträchtigte Gäste AudioSpot, einen audiovisuellen Guide im Disneyland nutzen. (iOSAndroid)

Dennoch tut es sicher den ein oder andere*n doch schon weh, wenn die Begleitung nicht mehr umsonst rein darf.

Quelle: InsidEars

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.