Erfahrungsbericht: Ein letztes Mal Pluto’s Hand halten

Nadine schrieb mir privat auf Facebook und ist im Hospiz unterwegs und erfuhr von einem Verein, der sich dafür einsetzt den letzten Wunsch einer Person noch zu erfüllen bevor ihre Patientin geht. Um diese Möglichkeit nach wie vor zu geben, wird die Spendenmöglichkeit am Ende des Beitrages erscheinen. Danke für eure Arbeit Jungs und Madels als auch unsere Nadine. 

Triggerwarnung: In diesem Beitrag geht es um Menschen die bald sterben oder (mittlerweile) gestorben sind. Wenn Du Dich nicht wohlfühlst mit dem Thema, bitte ich Dich diesen nicht zu lesen.

Ich habe lange Zeit in einem Hospiz gearbeitet und eine Dame kennengelernt die ihre Disney liebe versucht hat geheim zu halten.

Bis sie mich getroffen hat und so kam dann immer mehr heraus das sie Disney total liebt, hat Figuren und Filme mitbringen lassen… Und dann fiel ein Satz, so ganz nebenbei, der zu einem Riesen Projekt wurde. „Noch einmal Pluto treffen und ihm die Hand geben, das wärs!“


Zufällig hatte sich kurz zuvor ein Verein bei uns im Hospiz vorgestellt, der Erwachsenen Menschen einen letzten Wunsch erfüllt. Nach dem dieser Wunsch also geäußert wurde hat das gesamte Team alles IN Bewegung gesetzt damit er auch erfüllt werden kann. Die Damen von dem Verein waren super und haben einen 3 Tage Aufenthalt für die Patientin, ihr Enkelin mit Freund und Kind und für mich als begleitende Pflegekraft gebucht.

Und dann war es soweit: Wir sind morgens los gefahren Richtung Paris und waren alle super aufgeregt. Am Disneyland angekommen, haben wir dann im Newport bay hotel eingecheckt, (ich war bis zu diesem Moment selbst noch nie dort gewesen) und schwups bekamen wir den ersten Hauch Magie, als das gesamte Hotelpersonal zu uns kam und der Patientin einen Plüschpluto überreichten und uns allen einen magischen Aufenthalt wünschten. Wir sind dann nachdem wir die Zimmer bezogen hatten los um einen ersten Eindruck zu gewinnen.

Restaurant Café Mickey

Unser erster Stopp: Minnie-Ohren kaufen am nächsten Tag haben wir dann durch die Hotel Mitarbeiter erfahren das es die Greencard gibt, diese haben wir uns dann sofort besorgt und sind dann auf die Suche nach Pluto dich den Park… Wir haben viele Fotos mit allen Charakteren die wir getroffen haben gemacht, aber Pluto nicht finden können. Bei der Buchung wurde man da aber schon drauf hingewiesen und so hatte das Orgateam von dem Verein ein Mittagessen In Mickeys Café gebucht. Also sind wir mittags dorthin und haben gewartet das wir zu unserem Tisch gehen können. (wir mussten echt lange warten) irgendwann lief dann Pluto an uns vorbei und die Enkelin der Patientin und ich waren nicht zu halten, wir haben gerufen und sind ihm ein Stück hinterherlaufen. (Patientin im Rollstuhl vorweg geschoben) als die Restaurant Leiterin kam, haben wir ihr den Grund erklärt und dann hatten wir den nächsten magischen Moment :als sie erfuhr das die Dame im Rollstuhl schwer krank ist und dies ihr letzter Wunsch war, hat sie uns von Mickey und Goofy zu unserem Tisch begleiten lassen, Pluto und letztendlich „ALLE“ Charaktere die zu dem Zeitpunkt noch im Restaurant waren zu uns geschickt! Wir wussten zum Teil gar nicht wo wir zuerst hingucken und mit wem zuerst ein Foto machen sollten. 🙈

Nach dem Essen hatte ich meiner Patientin angeboten ins Zimmer zu gehen damit sie sich etwas ausruhen kann, ihr Blick traf mich ziemlich hart und ihre Worte erlaubten keinen Widerspruch : „bist du verrückt! Ich leg mich doch jetzt nicht hin und verpasst hier dann irgendwas!“ also sind wir weiter durch den Park gezogen und haben eine tolle Zeit verbracht, bei der Parade haben wir einen Platz in der ersten Reihe bekommen. Da die Patientin wusste das ich gerne Achterbahnen etc. fahre, hatte sie mir immer wieder angeboten, sie einfach mal in die Ecke zu stellen und mit Hilfe der Karte mal ne schnelle Runde zu drehen hab ich natürlich nicht gemacht (Verantwortungsbewusstsein lässt grüßen 🙈😂) also beschloss sie das wir eine Attraktion zusammen fahren. Wir waren Dann in den Studios und ich war total überrascht das sie nicht aus dem Rollstuhl aussteigen musst, sondern mit Hilfe einer Hebebühne in den Wagen transferiert wurde und dort fachmännisch befestigt wurde. Ich war wirklich beeindruckt das ein Freizeitpark auch auf Menschen die im Rollstuhl sitzen Rücksicht nimmt! Das war für mich ein weiterer magischer Moment für mich!

Das magischste an dem ganzen Ausflug war, das wir die komplette Zeit über, den Schatten der Erkrankung und dem bevorstehenden sterben davon laufen konnten und die Zeit genießen konnten! Das bedeutet für mich Magie! Das verbinde ich mit Disneyland!

Hilf mit und spende!

Spendenkonto

Raiffeisenbank Aschaffenburg e.G.
IBAN:DE60 7956 2514 0001 4585 40
BIC: GENODEF1AB1

 
Weitere Informationen findest Du hier: https://wunsch-am-horizont.de/jetzt-spenden/
 
Dieser Gastbeitrag wurde mir zugeschickt und es wird keine Haftung übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.