Anreise ins Disneyland Paris

Viele Wege führen ins Disneyland. Welches Mittel die Beste Anreise ins Disneyland Paris bietet und welche Spartipps es gibt findest Du hier.

1. Auto 🚗

Das Auto ist und bleibt die beliebteste Art zu Reisen. Denn hier wird viel geboten: Privatsphäre, Kostenkontrolle, Platz, tolle Musik und Momente.

Hier gebe ich Dir ein paar Tipps, worauf Du bei der Anreise achten solltest.  


Verschiedene Fahrtmöglichkeiten

  1. Normale Fahrt über die Autobahn:
    Die schnellste jedoch teuerste Fahrt von allen. Wer über Saarbrücken von der A1 nach Paris fährt, bezahlt alleine hin und zurück 60.- , während der Andere über Köln/Luxemburg nur 10,90 Euro bezahlt für Maut.

  2. Langsame aber billige Fahrt über Landstraßen. Seit kurzem hat die französische Regierung das Tempolimit von 90 auf 80 auf den Landstraßen verordnet. Leider dauert das in der Fahrt ca. 1-5 Stunden mehr. (Je nach Startpunkt)

Spartipps

  1. Je mehr Teilnehmer die sich Sprit und Maut teilen, desto billiger die Fahrt. Ab 3 Personen lohnt sich das Hinfahren.

  2. Frankreich hat teures Benzin? Nimm einen Kanister mit, allerdings kannst Du nur bis zu 10 Liter maximal mitnehmen.

  3. Routenplaner inklusive Mautrechner findest Du hier:  https://www.viamichelin.de/web/Routenplaner

  4. Tempomat auf 120 km/h einstellen spart nicht nur Nerven, sondern auch Sprit.

  5. An der Autobahn sollte man das Tanken möglichst vermeiden, denn es gibt in den kleinen Dörfern oder Städtchen neben dem Highway immer billigere SB-Tankstellen. Hier suche ich gerne mal nach den billigen Tankpreisen: https://mon-essence.fr/

  6. Immer gute Laune haben, denn mit Stress kommst Du nicht weit. 😉 

2. Fernbus 🚐

Wer mit dem Bus nach Marne-la-Vallée/Chessy fahren möchte, ist mit einem großen Angebot gerne mal überfordert. Bei diesem Guide helfe ich Dir, wie man dem Ganzen etwas Herr (oder Frau) wird. 

Der Klassiker: Flixbus

Wir fangen einfach mit dem Platzhirsch Flixbus an. Ich liste Dir kurz und knapp meine persönlichen Pro und Kontras auf.
Pro:

  • Billiger Preis
  • Meistens pünktlich
  • Oft verfügbar

Kontra:

  • Kein Platz meistens
  • Busfahrer meistens überfordert
  • Platzmangel*

Ein kleiner Protipp: Wer ADAC-Mitglied ist, kriegt 10% auf seine Buchung. Einfach hier nachgucken:
https://www.adac.de/mitgliedschaft/mitglieder-vorteilsprogramm/deutschland/detail.aspx?compId=281892&adv=3

*Zwar kann man einen Platz reservieren, doch das läuft meistens eher schlecht als recht.


ReiseBus24.de

Ein Portal, das Dir die Möglichkeit gibt mehrere Ziele von verschiedenen privaten Unternehmen in Anspruch zu nehmen. Dabei gibt es schon oft Angebote die man durchaus annehmen kann. Hier gibt es ein paar Tipps für Dich, woran Du erkennen kannst, dass das Busunternehmen seriös und einen Top-Service bietet.

1. Überprüfe immer Rezensionen und Bewertungen auf verschiedenen Plattformen (Facebook, etc.)

2. Ruf an und informiere Dich nochmal genauer über den Bus. (Hat er Steckdosen, werden Getränke angeboten, wie sind die Pausen usw). Ist das Personal dort auch freundlich und schätzt Dich als Kunde?

3. Es gibt direkt einen Fahrplan. „Flexible Fahrpläne“ deuten auf nicht professionelles Verhalten. 

4. Ein SMS-System wird angeboten, bei dem Du rechtzeitig eine Benachrichtigung bekommst, wenn der Bus Verspätung hat. 

Probleme?

Wenn auch so viele Vorteile hier geboten werden, so viele Probleme können auch entstehen. Doch hier kann die EU dir helfen. Denn Du hast auch Rechte bei Busfahrten. Das fängt von Verspätungen an bis hin zum Informationsrecht. Geregelt wird das durch europäisches Recht.

Zitat von Europa.eu:

„Rechte von Busreisenden

Beim Kauf eines Busfahrscheins darf der Preis nicht von Ihrer Staatsangehörigkeit oder dem Ort bzw. der Stelle des Erwerbs abhängen.

Ihre sonstigen Rechte im Busverkehr gelten hauptsächlich für Liniendienste im Fernverkehr (über 250 km) mit Start oder Ziel in einem EU-Land. Einige dieser Rechte gelten für alle Liniendienste.

Die EU-Länder können rein inländische Liniendienste oder solche, bei denen ein Großteil der Strecke – einschließlich eines planmäßigen Haltes – außerhalb der EU liegt, davon ausnehmen.“

Streichung oder Verspätung

Bei Ausfall oder Verspätung des Dienstes haben Sie während der Wartezeit stets das Recht auf angemessene und rechtzeitige Information über die Gründe und Umstände.

Wenn eine von Ihnen gebuchte Reise im Fernverkehr (über 250 km) gestrichen wird oder sich die Abfahrt um mehr als zwei Stunden verzögert, haben Sie die Wahl:

  • Entweder können Sie sich Ihren Fahrschein erstatten lassen und erhalten erforderlichenfalls eine kostenlose Rückreise zum ursprünglichen Abfahrtsort – etwa wenn der eigentliche Zweck Ihrer Reise durch die Verspätung oder Streichung nicht mehr erfüllt werden kann –
  • oder Sie können zum frühestmöglichen Zeitpunkt und ohne Zusatzkosten unter vergleichbaren Bedingungen zu Ihrem Endziel befördert werden.

Wird Ihnen diese Wahl nicht gleich angeboten, können Sie sich später beschweren und eine 150 %ige Erstattung des Fahrscheinpreises als Entschädigung verlangen.

Wenn Ihre Fernreise (über 250 km) planmäßig mehr als drei Stunden dauern sollte und sie ausfällt oder die Abfahrt sich um mehr als 90 Minuten verzögert, haben sie außerdem Anrecht auf

  • Mahlzeiten und Erfrischungen im Verhältnis zur Wartezeit oder Verspätung, sowie auf
  • Unterkunft, wenn Sie gezwungen sind zu übernachten – bis zu zwei Nächten, zu einem Höchstpreis von 80 Euro pro Nacht. Das Verkehrsunternehmen ist allerdings nicht verpflichtet, eine Übernachtung zu bezahlen, wenn die Verspätung durch extreme Witterungsverhältnisse oder Naturkatastrophen verursacht wurde.

Unfälle – Entschädigung und Unterstützung

Wenn Sie bei einem Busunglück während einer Fernreise (über 250 km) verletzt werden, haben Sie Anspruch auf Entschädigung. Im Todesfall können Ihre unterhaltsberechtigten Angehörigen die Entschädigung beanspruchen.

Außerdem muss das Busunternehmen Sie entschädigen, wenn Ihr Gepäck oder sonstiges Eigentum bei einem Busunglück während einer Fernreise (über 250 km) verloren gehen oder beschädigt werden.

Erforderlichenfalls muss das Busunternehmen auch unmittelbare Unterstützung gewähren, wie Erste Hilfe, Nahrung, Kleidung, Beförderung und Unterkunft.

Beschwerden

Sind Sie der Ansicht, dass Ihre Rechte missachtet wurden, können Sie sich innerhalb von drei Monaten nach dem betreffenden Vorfall beim Busunternehmen beschweren. Das Unternehmen muss innerhalb eines Monats reagieren und Ihnen spätestens drei Monate nach Eingang der Beschwerde einen endgültigen Bescheid geben.“

Quelle: https://europa.eu/youreurope/citizens/travel/passenger-rights/bus-and-coach/index_de.htm „


Anlaufstellen bei Beschwerden

Luftfahrt-Bundesamt (LBA)
DE – 38144 Braunschweig

Tel.: +49 531 – 2355115
(Montag – Donnerstag 10:00 – 13:00)
Fax: +49 531 – 2355707
E-mail: fluggastrechte[at]lba.de 

Informations- und Wissensmanagement Zoll 
Carusufer 3-5

DE – 01099 Dresden 
Tel.: +49 (0)351 44834 530
Fax: +49 (0)351 44834 590
E-mail: enquiries.english[at]zoll.de 

Auswärtiges Amt
Federal Foreign Office 

Werderscher Markt 1
DE – 11017 Berlin 
Tel.: + 49 30 5000 2000
E-mail: buergerservice[at]diplo.de 


3. Flugzeug ✈

Wer von weit kommt, nimmt am besten das Flugzeug, denn das Transportmittel ist, statistisch gesehen, das sicherste und schnellste Fördermittel aller fünf von mir genannten. 

Zwar nicht das billigste, dennoch ganz schön dort oben. Glaub’s mir.


Nur fliegen ist schöner!

Wer fliegen will, muss so früh wie möglich wissen, wann geflogen wird.  Hier sind noch ein paar Tipps:

1. Frühbuchen
Früh gebucht ist billiger als kurz vor knapp. In der Regel gilt: Wer früh bucht, kommt schnell dran. Last Minute angebote, gibt es in der Regel immer.

2. Flüge vergleichen
Vergleichen lohnt sich: Wer diverse Vergleichsportale nimmt wie Fluege.de oder ähnliches kann hier den ein oder anderen Euro sparen.

3. Die Airline kann günstig(er) sein
Bei Airline anrufen und fragen. Manchmal gibt es tatsächlich Angebote und Aktionen bei verschiedenen Unternehmen. Luxair, die luxemburgische Flugzeuggesellschaft, bietet gerne mal einen Hin- und Zurückflug für 99.- an. Da lohnt sich der Preis schon. 

4. Transfer ins Disneyland Paris
Wer mit dem Flugzeug ankommt, muss mit der Metro, TGV oder Magical Express fahren. Hier gilt: Tickets NUR am Automaten oder online ziehen.
„Mitarbeiter“ die Dich anquatschen und meinen du müsstest das Ticket von ihnen kaufen stimmt nicht. Das ist eine Masche und bitte fall nicht drauf rein. ♥


4. Zug 🚂

Tuff Tuff Tuff die Eisenbahn, wer will mit ins Disneyland fahr’n…  das singen meine Kinder immer gerne im Kindergarten und ich würde sie gerne mitnehmen, doch neben dem Flugzeug eines der sichersten Verkehrsmittel.


Die deutsche Bahn

Wie mit dem Flugzeug, gelten ähnliche Spartipps:

1. Frühbucherrabatt
Buche früh, denn wer früh bucht spart Geld.

2. Newsletter und Aktionen
Aktionen bei der Bahn, Thalys, SNCF oder CFL etc. immer im Auge behalten.

3. Preise vergleichen
Vergleiche was im Moment am billigsten ist mit: https://www.goeuro.de

4. Sitzplatzreservierungen sparen Geld
Wenn Du keinen Platz zwingend brauchst, buche ohne Sitzplatzreservierung. 

5. Erfahrungen und Bewertungen teilen
Wende Dich an Gruppen- und Forenmitglieder, wie man beim Zug spart. Denn wer Erfahrungen teilt, kommt gerne billiger ins Disneyland.


5. Metro 🚇

Die Metro ist ein Phänomen in Frankreich. Auf den ersten Blick meint man, dass das alles schmuddelig und eklig ist. Stimmt auch, denn die Flure bis zu den Zügen sind schon fragwürdig. Jedoch ist die Reise mit der Metro eigentlich ganz easy. 
Hier findest Du natürlich alle Informationen!


So sehen die meisten Metro-Stationen aus.

Das Netz ist sehr simpel aufgebaut. Es gibt für die Innenstadt einfache Verbindungen die immer gleich von A nach B ziehen. Diese haben eine Nummer und eine dazugehörige Farbe. Dann gibt es auch noch den Pendlerverkehr, der etwas weiter geht. Das sind dann die sogenannten RER-Züge. Die haben einen Buchstaben und eine dazugehörige Farbe. Doch nun ist die Frage: Welche Farbe kommt für mich in Frage?
Für Dich gilt immer: Den Zug RER A nehmen Richtung „Marne-la-Vallée/Chessy – Park Disneyland“. 

Doch nun kommt die nächste Frage: Wo kriege ich die Metro?

Wenn Du beispielsweise von Gare de l‘ est kommst, nimmst Du die Nummer 5 in Richtung „Place d‘ italie“, steigst aber bei „Nation“ raus wo auch der RER A hinkommt. Von da aus, gehst Du dann zum Bahnhof v on RER A und wartest auf deinen Zug/Metro und bleibst drin bis man im Disneyland aussteigen kann. Kleiner Tipp: Ein Mickeysymbol verrät Dir, wohin Du hin musst. 😉

Du brauchst weitere Hilfe? Einen Fahrplaner findest Du hier: https://www.ratp.fr/en/visite-paris/deutsch/auf-besuch-paris-und-umgebung


Das Pariser Metronetz

Kosten

Die Metrogesellschaft RATP hat sich da an den Automaten was Feines überlegt: Ein Standardticket von der Stadt nach Marne-la-Vallée. Kostet 7,80 Euro (Stand 2019) eine Strecke. Das lohnt sich definitiv, denn wenn ich den gleichen Preis in Deutschland nehme, könnte ich bei der Bahn am Nachbardorf aussteigen. 

WICHTIG:
NIEMALS mit Fremden sprechen, auch wenn sie Dir vortäuschen ein Mitarbeiter zu sein. Auch wenn die Automaten nicht funktionieren, einfach zum Schalter gehen und dort deine Tickets ziehen. Teurer sind die idR. nicht. 

Ich wünsche dir eine tolle Zeit und eine angenehme Anreise.
Bei Problemen wende dich an mich.

One Comment
  1. […] Wie möchtest Du anreisen? In diesen Guides zur Anfahrt, findest Du auch Spartipps. Hier zeige ich Dir jedoch wie ich von 2016 – 2018 gespart habe ins Disneyland zu fahren. Mittlerweile fahre ich aus persönlichen Gründen nicht mehr mit Flixbus und werde weiterhin die Firma sowie Subunternehmen meiden. Hier findest Du den Guide für die Anfahrt ins Disneyland. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.