Tokyo Disney Resort - Teil 3

Mike und ich waren Juli 2019 im Tokyo Disney Resort und haben es gewagt. Hier findest Du wie die kommenden Tage für uns verliefen. Der erste Tag an dem wir dauerhaft die Parks wechselten. Denn hier wollten wir uns noch einmal richtig austoben. Anfangen wollten wir mit Soaring. Denn an diesem Tag war die Eröffnung! Wir wollten unbedingt mitmachen. Obwohl die Wartezeit 5 Stunden waren, haben wir dank Fastpass ein Ticket ergattern können.

Read more


Tokyo Disney Resort - Teil 2

Mike und ich waren Juli 2019 im Tokyo Disney Resort und haben es gewagt. Hier findest Du, wie die kommenden Tage für uns verliefen. Gespannt, wie Tag 2, 3 und 4 aussehen? Ich ehrlich gesagt auch, denn jedes Mal, wenn ich mir den Bericht schreibe und durchlese, erlebe ich immer wieder wie schön es dort war. 

Read more


Tokyo Disney Resort - Teil 1

Dieses Jahr ist ein ganz besonderes für uns, denn wir haben zum ersten Mal außerhalb von Europa ein Disneyland besucht. Um genau zu sein in Tokio! Ob sich das Tokyo Disney Resort (kurz TDR) lohnt, ob man auf seine Kosten kommt und worauf Du vielleicht besser achten solltest, das erfährst Du durch die Erfahrungswerte von Mike und mir. 

Angefangen von der Planung bis hin zum Rückflug, werde ich Dir alle Tricks und Kniffe erläutern, damit Du vielleicht sogar noch etwas billiger an das Gleiche rankommst.

Read more


Kritik zu "Die Eiskönigin - das Musical"

Ende Februar durften wir die Eiskönigin - Das Musical in Hamburg anschauen. Ob es sich lohnt und was besser laufen könnte, erfährst Du hier.

Der Einlass

Wer ins Musical will, muss mit einem Transportboot über die Elbe, so will es das Gesetz. Nein Spaß. Es ist in der Tat so, dass Du den Transport nutzen musst. Natürlich kannst Du aussuchen ob Du Dir oben auf der Terrasse oder unten im Glaskasten die Fahrt anschaust. Ehrlich gesagt empfand ich die Fahrt oben angenehm und war die Erfahrung definitiv wert. 

Du gehst ganz nach vorne zum Steg 1 bei den Landungsbrücken. Am besten mind. 1,5 - 2 Stunden vor Beginn, um unnötigen Stress zu meiden. 

Am Theater angekommen galt die 2G+ Regelung. Ob dies noch aktuell ist, weiß ich nicht. Ich bitte Dich bei Stage Entertaiment zu informieren und die Sicherheitsmaßnahmen zu befolgen.

Ca. 30 Minuten vor Beginn wurden wir in den Saal eingelassen und die Suche des Platzes begann. Wir haben uns mit Absicht links an die hinterste Reihe gesetzt. Obwohl unser Platz sehr einfach zu finden war, hatten andere Gäste Schwierigkeiten ihren Platz zu finden und suchten lange. Leider war auch kein:e Mitarbeiter:in im Saal um den Suchenden zu helfen. Schade.

Zum Merchandise von "Die Eiskönigin - Musical" gibt es einiges zu kaufen. Vor allem gab es ein tolles Kristoff Sweatshirt, das aber leider eng ausfiel und nicht mehr nachproduziert wird. Dennoch hat Mike es sich nicht nehmen lassen einen Pin mitzunehmen. ;-)

Die Besatzung

Die Besatzung sah wie folgt aus (Siehe Foto). Elsa war nicht von Sabrina Weckerlin besetzt, was aber nicht weiter tragisch war. Anna, Kristoff, Pitzbühl, Pebbie und Olaf waren die Hauptbesetzung, während ich ja gestehen muss dass Pabbie alias David Negletto extrem attraktiv auf mich wirkte und ich definitiv mehrmals mein Auge auf ihn geworfen habe. Verratet es nur nicht Mike. ;-)

Elsa war tatsächlich nicht einmal mit der Zweitbesetzung vertreten sondern mit einer Dame aus dem Chor, wurde uns das mitgeteilt.

Nachtrag: Mir wurde mehrfach nun gesagt, dass Marcella die Zweitbesetzung wäre. Dementsprechend möchte ich mich für das Missverständnis entschuldigen.


Das Musical itself

Das Musical fängt wie im Film an mit dem Chor an. Man wird eingeführt, wie nahe sich beide Schwestern stehen. Irgendwann kommt es so wie es kommen muss. Anna wird von einem Eisblitz am Kopf getroffen und wird von Pebble wieder geheilt. Elsa wird beigebracht ihre Emotionen in den Griff zu bekommen, was aber durch das Älterwerden sich immer schwieriger darstellt. 

Den Rest kennst Du doch sicher oder? 

Das Musical hat die Musikliste erweitert und ein klein wenig den Text verändert, damit es zum Stück passt. Die kleinen Prinzessinnen waren einfach fantastisch und haben ihre Rollen super gemeistert. Was eine Leistung die zwei Mädchen gebracht haben war immens und sie verdienen meinen höchsten Respekt für so eine Perfomance. 

Darsteller:innen

Anna (Celena Pieper)
Sie war einfach grandios mit ihrer Stimme. Ihre verrückte und schrullige Art kommt sehr gut rüber. Es war authentisch und tatsächlich nicht so künstlich. Ihr Gesang war ebenfalls Annatastisch und habe es wirklich genoßen zuzuhören. Zwar hatte sie mal kurz ein kleiner Aussetzer, dem aber keiner wirklich auffiel. Für die Künstlerin ging auch ein großer Wunsch in Erfüllung, dem ich ihr wirklich von Herzen gönne. 

Elsa (Marcella Adema)
Sie war gesanglich ebenfalls eine Wucht und ich empfand sie zurecht als Zweitbesetzung. Was mir aber auffiel: ihr Gesang war mir persönlich zu leise. Ich habe zwar von der Gesangstechnik keine Ahnung, vielleicht ist es bewusst so gemacht worden um schiefe Töne zu meiden oder ich saß einfach schlecht. Das kann ich aber an dieser Stelle nicht beurteilen. Im Gegenteil. 

Olaf (Elindo Avastia)
Er war mein absoluter Favorit in dem ganzen Stück. Wieso? Nun er war dermaßen authentisch und brachte uns mehrmals zum Lachen. Auch sein Gesang war on point und wenn ich nicht hinsehen würde, wäre ich fast dazu übergegangen und würde behaupten, dass es Hape Kerkeling sei. 

Kristoff (Benét Monteiro)
Ich empfand ihn als eine gute Auswahl und finde das Statement einen Mann of Color zu nehmen einfach stark. Danke dafür! Gesanglich war sehr gefühlsvoll (Was weißt Du schon über Liebe) und war traumhaft. 

Pitzbühl (Erik Minsk)
Was soll ich dazu sagen? Er war in seiner Rolle fantastisch und war perfekt besetzt. Gesanglich habe ich ihn leider nicht in Erinnerung behalten, was aber nicht negativ zu werten ist.

Prinz Hans (Max Meister)
Man merkt, dass er nicht die Erstbesatzung ist, denn das Ganze kam gar nicht bei mir rüber. Es fühlte sich nicht echt bzw. authentisch an. Im Gegenteil. Irgendwie hat er alles nur kein "classy" Hans. Da muss leider den Daumen nach unten halten.

Pebbie (David Negletto)
Egal ob als Pebbie oder als normaler Typ, er ist ein guter Schauspieler und Sänger. Dazu kann ich nicht schlechtes sagen. Im Gegenteil, er sieht verdammt heiß aus auf dem Bühnenbild und lässt den ein oder andere:n dahin schmelzen. So wie es besetzt ist, ist es das Beste. ;-

Bühnenbild

Das Bühnenbild war bezaubernd im wahrsten Sinne des Wortes. Angefangen von Arendelle und das Zimmer der Schwestern, bis über die Rolling Stones (Pebbie und Co), den Sand von Olaf unserem Schneemann und den Eispalast von Elsa. 

Was mir aufgefallen ist, ist das Disneyschloss von Olaf. Ich will natürlich nicht verraten um welches es sich handelt. Hast Du es gesehen? Dann teil es doch in die Kommentare bei Facebook oder/und Instagram oder/und hier mit. Ich bin gespannt was Du sagst. 

Elsa's Eispalast ist die Wucht schlecht hin. Überall glitzert es und es hat mich extremst glücklich gemacht das zu sehen. Auch der Wechsel vom Kleid hat mich fasziniert. Bin so dermaßen gespannt, ob es sich bei Mickey and the Magician ändert oder nicht. Dennoch war ich einfach hin und weg davon. Davon unbedingt mehr. 

Im Großen und Ganzen kann ich einfach sagen, dass es immer etwas zu schauen gibt. Egal ob Kind oder großes Kind. Es ist beachtenswert. 

Fazit

Wie war das Musical? 
Es war grandios, es hat mich mitgenommen und ich empfand es als großer Erfolg. Es ist für Jeden etwas dabei. Die Musik selbst ist ja weltbekannt und holt jeden ab. Von "Lass jetzt los" bis über "Monster" und "Hygge" sind einfach die Songs stimmig und passend. Ob es der hübsche Pebbie ist oder die zuckersüßen Mäuse Anna und Elsa bzw. die Königin Elsa als sie sich verwandelt. Gesanglich erreicht Dich das Musical emotional und packt Dich sofort in seinen Ban. Ich empfehle definitiv einen Trip nach Hamburg und einen Besuch nebendran bei König der Löwen. 

Mein Hamburger-Trip kannst Du hier nachlesen.

PS: Meine absolute Lieblingssongs: Lass jetzt los und Monster ♥


Die Zukunft der Disney Village

Im Rahmen des 30. Jubiläums von Disneyland Paris geht die globale Transformation weiter. Zusammen mit dem Erweiterungsplan der Walt Disney Studios und die königliche Umgestaltung des Disneyland Hotels, wird die Gesamtumgestaltung des Disney Village über mehrere Jahre hinweg neue Gastronomie-, Einkaufs- und Unterhaltungsangebote anbieten. Disneyland Paris gibt heute einen ersten Einblick in das, was Besucher in diesem fast 40.000 Quadratmeter großen Komplex in Zukunft entdecken können. 

Ein mehrjähriger Transformationsplan für ein bereicherndes Erlebnis im Disney Village

 Das Disney Village liegt im Herzen von Disneyland Paris – zwischen den Themenparks und den Disney-Hotels und ist ein Komplex, der Geschäfte, Restaurants und Unterhaltungsmöglichkeiten vereint. Dieser Raum, der 2022 sein 30-jähriges Bestehen feiert, hat sich seit seiner Eröffnung mehr als verdoppelt und kontinuierlich neue Elemente hinzugefügt, um das Besuchererlebnis neu zu erfinden. Die Arbeiten werden bis Ende des Jahres beginnen, um das Gebiet schrittweise umzugestalten und ihm eine völlig neue visuelle Identität zu geben und gleichzeitig neue attraktive Erlebnisse zu bieten. Durch die Kombination des außergewöhnlichen Know-hows von Disney und einer Auswahl an Markenkonzepten mit komplementären Universen wird die neu gestaltete Version von Disney Village eine zeitlose und familiäre Umgebung bieten, die einzigartig im Disney-Universum ist. Während tagsüber prächtige Geschäfte und Restaurants mit einem innovativen Konzept die Besucher willkommen heißen, verwandeln Tausende Lichter beim Einbruch der Dunkelheit das Village in einen bezaubernden und lebendigen Ort. Nach Abschluss dieser Umgestaltung wird Disney Village über Grünflächen sowie eine Seepromenade, Gehwege, brandneue Fassaden und Terrassen verfügen, die zum Entspannen einladen. Die verschiedenen Restaurants und Geschäfte bieten den Besuchern dank innovativer Konzepte einiger der attraktivsten Marken der Welt mehr Speise- und Einkaufsmöglichkeiten und bieten so ein optimales Erlebnis, dass das Angebot in Themenparks ergänzt.

Rosalie, eine neue französische Brasserie am See, die 2023 eröffnet wird

 Der erste Schritt dieses Transformationsprojekts besteht darin, das aktuelle Café Mickey durch eine moderne französische Brasserie zu ersetzen. Groupe Bertrand, bereits Besitzer mehrerer renommierter Pariser Brasserien, wurde ausgewählt, um die Leitung des Restaurants zu übernehmen und ein brandneues Konzept einzuführen, das das kulinarische Erlebnis optimieren und das Catering-Angebot für Besucher auf der Suche nach französischer Küche in Disney erweitern wird. Rosalie, das neue Restaurant, das sich über zwei Stockwerke erstrecken wird, bietet 500 Sitzplätze in einem zeitgenössischen Interieur, das von Pariser Brasserien inspiriert ist. Es wird die französische Lebensart mit seiner traditionellen Küche in einem modernen, aber eleganten Ambiente mit großen Terrassen mit Blick auf den Lake Disney zelebrieren. Das Restaurant ehrt sowohl die regionale Vielfalt als auch saisonale Produkte und erfreut jeden Geschmack. Neben Tischservice wird es auch eine Theke mit französischen Backwaren (Feingebäck, Gebäck, Sandwiches und Salate) zum Mitnehmen sowie eine Auswahl an Produkten für jeden Geschmack geben. An sonnigen Tagen empfängt eine möblierte Terrasse die Besucher am See. Bleib dran für zukünftige Updates bezüglich der mit Spannung erwarteten Eröffnung des Restaurants und der nächsten Bauphasen im Disney Village.


Walt Disney Worlds Restaurants - Teil 2

Herzlich willkommen im zweiten Teil unserer Reise der Walt Disney Restaurants. Es ist in der Tat ein ewig langes Thema, denn wir als Menschen brauchen nun einmal Essen und Trinken zum Überleben. Wo kann man das denn am besten als im Walt Disney World? 

Hier erfährst Du auch hilfreiche Tipps, die ich zu erst mitmachen musste um es zu lernen. An dieser Stelle hätte ich gerne diese Tipps auch gerne gehabt.

Garden Grill

Garden Grill Dinner ist ein "all you can care" (siehe Tusker House) Restaurant, doch mit einem ganz besonderem Twist. Dazu gleich mehr. 

Wie bei Tusker House, kriegst Du "Bowls" mit Essen serviert. Getränken sind inklusive. Das Essen habe ich vor lauter essen leider vergessen zu fotografieren. Ist aber Sebastian's Bistro sehr ähnlich (nächstes Restaurant, siehe unten). 

Der Unterschied zu Sebastian und diesem Restaurant ist, dass hier die Charaktere in einem "Farmer"-Outfit zu sehen sind. Wegen Corona, darfst Du natürlich auch nicht zu nahe kommen. Dennoch war das, das einzige Restaurant wo man Chip und Dale treffen konnte. Dementsprechend MUSSTE ich in dieses Restaurant. (Mike hatte mir die Verantwortung gegeben. Pech gehabt haha) 

Der Twist des Restaurants: Der Salat und Gemüse stammen aus der Attraktion "On the land". Die ist übrigens direkt unter Dir. Und der weitere Clou: Du drehst Dich in (extrem) langsam im Kreis und kannst die Attraktion vom Restaurant aus bestaunen.

Fazit: Das drum herum ist einfach genial konzipiert und macht echt Laune. Ich habe mich sehr wohl in dem Restaurant gefühlt und das Essen war lecker und gut. Die Bohnen sind mir immer noch in Erinnerung geblieben. :-) 

Preis: zw. 110 - 130 US Dollar

Sebastian's Bistro

Du wohnst im Disney's Caribbean Beach Resort und brauchst kein Charakterdinner? Dann bist Du beim Sebastian's Bistro bestens aufgehoben. 

Wie bei Tusker House und dem Garden Grill Dinner, hast Du hier ein "All you can care" Restaurant. Sprich leckere Bowls begrüßen Dich und Du darfst nachbestellen, was Dir beliebt und glaube mir, es ist einer der besten Restaurants, wie wir besucht haben. 

Als Zusatz für ca. 6 US Dollar, kann man sich in Kokosfett frittierten Garnelen mit einer Mango-Chutneysauce dazubestellen. Da es Heiligabend war, haben wir dies auch bestellt. 

Das gesamte Essen war gegrillt und es war ein Gedicht, ich kann's nicht anders sagen. Dementsprechend haben wir uns echt kugelrund gegessen. (Das Resultat kam 2022 schneller als geplant: 5 KG zugenommen.) 

Preislich war das Ganze sogar billiger: zw. 85 - 110 US Dollar (2 Personen).

Fazit: Definitiv empfehlenswert. Vom Epcot und Hollywood Studios kommst Du super mit dem Skyliner dorthin.

Boma

Boma ist das letzte Restaurant und Mike's absoluter Favorit. Warum das so ist? Das erklär ich Dir gerne. 

Das "Boma" findest Du im Animal Kingdom Lodge und ist super mit dem Bus vom Animal Kingdom anzufahren. Was das Restaurant so besonders macht? Es ist ein Büffetrestaurant und es lohnt sich allemal dorthin zu gehen. 

Von Spare Ribs bis über einem Lachslaib und vielen weiteren afrikanischen Spezialitäten konnte man so viel essen und trinken wie man möchte. Ich bin persönlich geschmacklich überzeugt gewesen, denn wie in Paris ist für Jede:n etwas dabei.

Preislich lagen wir im Sebastian's Bistro herum zwischen 80 - 130 US Dollar. Doch Du fragst Dich warum ich eine Preisspanne nenne? Das verrate ich Dir in den Tipps weiter unten.

Fazit: Empfehlenswert, lecker und preislich (für Disneyverhältnisse) okay!  

Quick Service Restaurants (kurz QSR)

QSRs sollte man nicht unbeachtet lassen, denn es gibt eine Vielfalt (gesunder) Lebensmittel, die man zu sich nehmen kann ohne direkt Angst haben zu müssen, wie ich 5 Kilogramm zuzulegen.

Bei den Restaurants kann man auf zwei Arten bestellen. Einmal den ganz normalen "Weg" mit anstellen der Warteschlange oder man macht es per App. "Mobile Food Order" funktioniert spielend leicht. Du suchst Dir ein Restaurant aus und bestellst Dein Futter. Du kannst Dir Dein Mahl mit Chips, Reis, Muffin, Pommes, Mac & Cheese o.ä. als Side kombinieren. So werden auch vegane und vegetarische Alternativen angeboten. Was Du oben siehst ist vom "Docking Bay 7 Food and Cargo" aus den Hollywood Studios. Mike hatte Spare Ribs mit Blaubeer-Muffin und ich frittiert-gegrilltes Huhn mit Reis und Mais-Bohnen bestellt. Der Nachtisch rechts war ein Schokoladen-Nachtisch, was aber eher schlecht als recht schmeckte. 

Im Endeffekt kannst Du nichts falsch machen. Der Preis ist durchschnittlich um die 15$. Also nicht teurer als in Paris. 

Die Anleitung folgt unten drunter als Bilder. Da muss man nicht viel erklären oder? ;-)
Nur ein Hinweis: Wenn Deine Zeit gekommen ist, checkst Du Dich ein und Dein Bildschirm zeigt "your Food is getting prepared" an. Wenn der Bildschirm komplett lila wird, kannst Du es abholen gehen. 

Da kann ich nur eins sagen:

Have a good meal!

Tipps

Manche Tipps werden sich wiederholen, das kann gut sein, aber ich möchte sicher sein, dass diese auch bei Dir angekommen sind: 

  1. Keine Reservierung = Kein Restaurant? Nicht ganz, schreibe Dich früh morgens in eine "Walk-In" Liste ein und Du wirst benachrichtigt, wenn ein Platz frei ist. (Du musst aber flexibel sein. Restaurant auswählen und Walk-In anklicken.)
  2. Wer nicht am Vortag (max. 24 Std vorher) seine Reservierung storniert, bezahlt 10 US Dollar Strafe pro Person.
  3. "Wait to get seated" steht nicht umsonst auf den Schildern. Du musst warten bis Du wirklich aufgerufen wirst. Wie beim Metzger. 
  4. Softgetränke sind (meistens) inklusive. Du kriegst sie automatisch nachgefüllt ohne zu fragen. 
  5. Gratis Wasser: Wie in Frankreich ist es stark gechlort und kann zu Bauchkrämpfen/Durchfall führen. Wasser kriegst Du immer und überall wenn Du etwas zu essen holst. 
  6. Es gibt "Secret Menüs". Frag einfach nach, vielleicht gibt es was für Dich? ;-)
  7. Gruppen ab 6 Personen zahlen automatisch 20% Trinkgeldgebühren. 

Wichtiger Tipp: Bezahlen und Trinkgeld
Kellner:innen reißen sich für Dich ihren Allerwertesten auf, bitte sei so gut und gib ihnen mind. 15 - 20% Trinkgeld. Du musst im WDW nicht nachrechnen wieviel das ist, denn das Bezahlen läuft so ab:

Kellner:in kommt mit dem Rechnungsmäppchen. Du legst Deine VISA/Mastercard/what ever rein. Kellner:in verschwindet und belastet die Kreditkarte automatisch. Du erhältst eine zweite Rechnung mit Tip. Da gibst Du an wieviel Tip Du geben magst. (Auf der Rechnung steht darauf, wieviel Du bei wieviel Prozenten dazu geben kannst.) Du unterschreibst und kannst Deine Karte wieder mitnehmen. Fertig.

Du suchst nach dem ersten Teil?

Hier entlang!

Wir sind am Ende dieser wundervollen und kulinarischen Reise angekommen. Ich hoffe, ich konnte Dir ein paar Eindrücke schenken. Hinterlasse doch einen Kommentar wie Du es gefunden hast. :-)

Bon appétit mon coeur. <3


Walt Disney Worlds Restaurants

Wer wissen möchte, was uns kulinarisch im Walt Disney World erwartete kann ich Dir in diesem Beitrag beschreiben. 

Unsere Restaurantliste​

  1. Be our Guest
  2. Tusker House Dinner 
  3. Hollywood and Vine
  4. Chef Mickey's
  5. Garden Grill Dinner
  6. Sebastian's Bistro
  7. Boma
  8. Quick Service Restaurants

Be our Guest

Zum Start war im Magic Kindgom "be our guest" als Character-Dinner empfohlen worden. Gesehen, gebucht und gefreut. Die Vorfreude war riesig und wir mussten so einiges lernen, was das "Seating" in Amerika angeht. Dazu später mehr.

Wenn man reinkommt, sieht man einen riesigen Raum. Zu sehen ist die Decke vom Tanzballraum vom Film "Beauty and the Beast" und im Hintergrund sieht man riesige Fenster, die mit einem Bildschirm animiert sind. Ein wahrer Hingucker ist es schon. Was weniger toll ist, ist die Geräuschkulisse. Für mich war es sehr schwer mein Essen zu genießen, was mich aber vermuten lässt, dass das die Esskultur unserer Amerikaner ist. 

Das Essen selbst war ein Fest und es hat gut gemundet. Der Nachtisch war auch ein Gedicht, was aber bei dieser doch dunklen und lauten Ambiance nicht verholfen hat dieses Restaurant zu empfehlen.

Dann kam leider der Gnadenstoß: Charakterphotos. Das Biest erschien und ich freute mich sehr. Vor allem habe ich immer noch kein Foto mit ihm, denn er ist so flauschig. *-* 
Ein Cast Member schrie mich gestresst an, ich solle auf die Seite. Ich fragte, ob ich denn kein Foto machen darf. Die Antwort und die Freundlichkeit waren kurz: Nö. Einfach nö. 

Fazit: Da bei mir einfach vieles stimmen muss, was hier nicht der Fall bin ich auch an dem Punkt gekommen, wo ich das Restaurant nicht empfehlen kann. Preislich lag ich bei ca. 150 - 170 Euro (2 Personen)

Amerikanisches "Seating"

In Amerika kann man sich selten an einen Platz setzen (außer Quick Service). Wenn Du ankommst, checkst Du ein. Am besten checkst Du ab 20 Minuten vorher per "My Experience" App ein. 

Dann heißt es vor dem Eingang (!) warten. Mal mehr, mal weniger. Irgendwann kriegst Du eine Benachrichtigung per App oder wirst aufgerufen. Das klingt dann so: "Mangold Partyyyyyy!" oder "Party of Mangoooold!" Dann wird Dir nochmal alles erklärt, wie es läuft und voilá guten Appetit. 

Hinweis: Wenn Dein Softdrink leer ist, wird nachgefüllt und kostet idR nichts extra. 

Tusker House

Tusker House findest Du im Animal Kingdom vor der The Lion King Show. Enttäuscht vom Vortag gingen wir in dieses Restaurant. Es war für uns eine Zumutung nochmal ein Characterdiner zu machen. Wieso? Siehe oben! Alleine weil ich kein Foto mit dem Biest machen durfte, hat mir so dermaßen das Herz gebrochen. 

Doch der Magen war siegreicher und zwang uns in die Hütte rein. Zum ersten mal mussten wir lernen, was das "Seating" bedeutet und warteten ewig lange. Ich inzwischen stark genervt (Stichwort Hangry) wartete bis endlich wir gerufen worden sind. Angekommen kam eine ganz nette Kellnerin zu uns und sie hat uns JEDEN WUNSCH von den Lippen abgelesen und war einfach eine Zuckermaus. Das Essen hat uns auch sehr glücklich gemacht, denn es war ein "All you can care"-Büffet. Das heißt, es wurden "Bowls" gebracht mit Essen und du durftest so oft und so viel Du magst nachbestellen. 

Das Essen siehst Du in der Fotogalerie. Auch durften Mickey, Donald, Daisy und Goofy nicht fehlen. Wo Minnie war, weiß ich allerdings nicht. Gefehlt hat sie allemal!
Dennoch: Wer gut essen möchte und nicht auf unsere Fab 5 verzichten möchte, ist hier gut bedient.
Mike und ich waren so angetan, dass wir es nochmal reserviert haben. Am Ende wurde es doch das Boma. Zu unseren Gunsten! 


















Hollywood and Vine

Hollywood and Vine, ein Restaurant an dem Du frühstücken, zu Mittag und Abend essen kannst. Zu finden ist es in den Hollywood Studios. Ein Restaurant mit Stil und wirklich tollem 50er Ambiente. Was man dazu erwähnen muss: Es ist ein Character-Dinner, allerdings ist es kein "All you can care" sondern eine Entrée (Eingang), Hauptgericht (Main Dish) und einem Desert. Was wir gegessen haben, kann ich Dir tatsächlich nicht mehr wiedergeben. Das Essen war gut bis mittelmäßig. Was uns aber in Erinnerung geblieben ist, ist der Gewürzkuchen mit heißer Kirche und Vanilleeis. Das blieb in Erinnerung. 

Die Charaktere hatten weniger Bock groß Fotos zu machen bzw. zu interagieren. Natürlich habe ich die Mickeystimme imitiert und ich denke, nach einem langem Tag darf Mickey auch müde sein. 

Das Restaurant ist alleine wegen seiner Atmosphäre ein Besuch wert. Wer allerdings mehr essen will, sollte sich nochmal umschauen.

Für ca. 110-150 US Dollar (2 Personen), würde ich mir gut überlegen dies noch einmal zu machen.

Chef Mickey's

Chef Mickey's findest Du im Contemporary Resort und ist nah am Magic Kingdom. Erreichen tust Du das Hotel mit der Monorail. 

Das Essen war dort ein Highlight. Es war wirklich lecker und man konnte alles essen. Mir gefielen tatsächlich die Bohnen am Besten, denn die waren einfach köstlich. Auch war der Lachs schwer in Ordnung und es war ein Fest alles zu essen. Auch die Bedienung war extrem freundlich. 

Kleines Goodie: Wir hatten den direkten Ausblick zum Magic Kingdom aufs Schloss und es wurde uns wirklich ein Magic Moment geschaffen. Den ich nie vergessen werde. Danke dafür. Von Herzen! 

Minnie, Mickey, Pluto, Goofy waren einfach zuckersüß und haben wirklich die Laune stets oben gehalten. Ihr Outfit war auch einfach genial. Doch Donald ist mega ausgerastet. Natürlich im positiven Sinne. Wieso? Nun, schaut euch einfach das Bild an und ihr versteht es. 

Für ca. 130-150 US Dollar kann man das definitiv zu Zweit machen und es gehört zu "Must-Do".

Wie es mit den anderen vier Restaurants aussieht und welche Tipps ich Dir mit auf den Weg geben kann, findest hier im zweiten Teil! (Klick auf mich)


Lass Dich nicht entmutigen! Sei kreativ! - Das Leben mit Diabetes Typ 1

Hey! Zuerst mal vorne weg: ich finde deine Idee einfach klasse!
Viel zu selten wird in der Gesellschaft über das Thema Inklusion gesprochen. Und doch kann es jeden von uns tagtäglich treffen - plötzlich und ohne Vorwarnung. So wie bei uns. Aber lass mich von vorne anfangen. Mein Sohn Leon wurde 2011 als kerngesundes Kind geboren. Bis auf die normalen Infekte und Kindergarten Krankheiten keine Auffälligkeiten. Er war immer fröhlich, fit und selbstbewusst.

Die ersten Anzeichen

Im Jahr 2018 haben wir beschlossen, unseren ersten gemeinsamen Familienurlaub im Disneyland Paris zu verbringen.
Es sollte ein schöner Urlaub werden, doch leider wurde eher das Gegenteil daraus.
Im Sommer vor unserem Urlaub begann Leon, viel Wasser zu trinken. Mehr als sonst, allerdings war er schon immer ein guter Trinker im Vergleich zu anderen Kindern. Da es in diesem Sommer sehr heiß war, hat keiner - auch die Kinderärztin - erstmal keinen Verdacht geschöpft.

Auf dem Weg nach Paris ging es dann bereits los: Viel Wasser, ständige Toilettengänge und kein Appetit. Da es unser erster gemeinsamer großer Urlaub war, schoben wir die Appetitlosigkeit erstmal auf Aufregung. Die ständigen Toilettengänge erklärten wir mit dem vielen Wassertrinken. Wie sich im Nachhinein herausstelle - ein Teufelskreis den keiner erkennen kann der nicht mit dieser Krankheit in Berührung gekommen ist.

Im Disneyland ging es ihm rapide schlechter bis wir dann am 2. Tag beschlossen nach Hause zu fahren. Leon war fast nur noch am Schlafen, wenn er nicht schlief dann trank er oder musste aufs Klo. Essen wollte er gar nichts. Zu Hause angekommen habe ich ihn ins Bett gebracht, als dann plötzlich seine Atmung schneller wurde und ich den Notarzt gerufen habe. Leon kam mit einer Ketoazidose (einer lebensgefährlichen Stoffwechselentgleisung) und einem Blutzuckerwert von 588 (!) sofort in die Notaufnahme. Wäre Leon an diesem Abend zu Hause eingeschlafen, wäre er ins Koma gefallen und wer weiß was dann passieren hätte können.

Letztendlich wurde bei ihm Diabetes Typ 1 diagnostiziert. Eine Woche vor seiner Einschulung. Keiner in unserer Familie ist davon betroffen. Keiner hätte etwas merken können. Die anfänglichen Merkmale bis zur letztendlichen Ketoazidose werden oftmals nicht bemerkt und damit in Verbindung gebracht. Diese Nacht hat sich in unser aller Kopf gebrannt. Wir werden dies niemals wieder vergessen.
Sie hat unser Leben verändert...

Leben mit Diabetes Typ 1

Heute ist Leon noch immer fröhlich, fit und erstaunlich selbstbewusst. Man sieht ihm seine Erkrankung nicht an, er geht bewundernswert gut damit um und lässt sich von nichts und niemandem unterkriegen. Er ist tapfer, er ist ein Disney Liebhaber, Micky ist sein Held und er gibt uns als Eltern tagtäglich die Kraft die wir alle brauchen, um die Situation zu meisten.

Disneyland ist seither für uns ein Ort des 'Abschaltens', ein Ort der inneren Magie und Ruhe und ein Ort, an dem wir - trotz unseres etwas schwereren Alltags die Seele baumeln lassen können. Im Disneyland fühlen wir uns sicher. Disney begleitet uns als Familie in allen Lebenslagen.
Micky ist der Held meines Sohnes. Er hat sein Micky-Stofftier seit 2018 täglich und überall dabei...

Wenn wir ins Disneyland reisen, müssen wir mehr mitnehmen als andere. Ein Viertel unserer Koffer ist vollgepackt mit allen Sachen, die ein Typ 1 Diabetiker eben braucht, brauchen kann oder für den Notfall dabei haben muss.

Nicht alle Behinderungen sind sichtbar

Wenn wir ins Disneyland reisen, müssen wir mehr mitnehmen als andere. Ein Viertel unserer Koffer ist vollgepackt mit allen Sachen, die ein Typ 1 Diabetiker eben braucht, brauchen kann oder für den Notfall dabei haben muss. Wir haben uns immer sehr gut umsorgt, versorgt und behandelt gefühlt.
Die Cast Member sind immer sehr hilfsbereit und verstehen, was es heißt auch Menschen mit einer nicht sichtbaren Behinderung (in unserem Fall ein GdB (Grad der Behinderung) von 50 mit Merkmal H(ilflos)) zu verstehen... man erntet ja doch oft seltsame Blicke, wenn man als 'nach außen hin wirkender 'gesunder Mensch' eine Green Card zückt und dann 'anders' behandelt wird.

Viele Menschen können es vielleicht auch nicht verstehen, und denken sich, dass diese Erkrankung doch nicht so schlimm sei und heutzutage gut behandelbar sei. Das ist alles richtig, wie sehr dies allerdings das Leben umkrempeln kann und wie viel Pflege das wirklich bedeutet, das können viele Menschen nicht wissen. Von daher ist es für uns immer wichtig, einfach zu fragen, fragen, fragen, nur dann kann man wirklich verstehen, durch was ein Mensch durch muss und welche Päckchen er auf seinem Rücken zu tragen hat!

Was ich damit zeigen will?

Lasst euch vom Leben nicht unterkriegen! Seid stark, seid mutig, seid kreativ, seid wild und verfolgt eure Träume!

Ihr könnt alles sein, was ihr wollt - ihr müsst es nur versuchen!

Liebe Grüße
Melanie und Leon

PS: Beim Verfassen dieser Nachricht musste ich glatt weinen 😌

Dieser Text wurde von unserer Gastautorin Melanie geschrieben. Für den Artikel wird keine Haftung übernommen und spiegelt eine Erfahrung im Disneyland ggf. der Diabetes Melitus Typ 1 Krankheit. 


This is Halloween: Saison und Soirée für 2021 im Disneyland Paris

Es ist November, Halloween ist im Disneyland herum. Doch wie hat es sich geschlagen und wie war die Saison? Das findest Du hier heraus.

Halloween Saison 2021

Treffen konntest Du Stitch, Mickey (Phantom Manor oder Vampir), Donald (Teufel), Pluto (mit Halloween-Halsband), Goofy (Skelett), Minnie (Hexe), Daisy (Hexe), Jack Sklettington, Chip'n Dale (normal), Gaston, Malefiz, Hook, Jafar, Lady Tremaine (Cinderella die böse Stiefmutter), Böse Königin, Dr. Facilier uvm.

Folgende MagicShots  gab es: Stitch mit Kürbissen, Kürbis, Hexenkessel, Marie als Fledermaus, die drei aus Nightmare before Christmas, Kaa und noch einige. 

Für normale Gäste ist das komplett in  Ordnung und es war wirklich ein Fest die Charaktere zu treffen. 


















Halloween-Food

Das Essen sieht ganz fancy aus, es schmeckte aber leider nur das "Beignet" (Amerikaner) mit einer Nuss-Nugatfüllung. Wieso? Nun die Cupcakes hatten eine Buttercreme drauf. Also man hat hauptsächlich Butter gegessen, während der Muffin ganz trocken war. Bei Maleficent war eine saure Brombeerfüllung drin, die ich gut gefunden habe, aber im Groben und Ganzen einfach nicht stimmig war. Der Cakepop mit Minnie/Mickey ist mastig und lecker, wie immer. :-)

Die Restaurant-Leckereien habe ich hauptsächlich nicht essen können, da ich leider nicht einsah noch weiterhin für einen "All you can eat"-Tischservice zu bezahlen. Mittlerweile hat sich alles zum Guten gewendet und es wurde zum klassischen Buffet. Ich feiere es, kann aber zum Halloweenfood in Restaurants nichts groß sagen. Sorry!






Shows

2019 erschien zum ersten Mal "Lion King - Rhythms of the Pride Lands". Damit war die Sommersaison im Disneyland Paris gerettet. Nun kam die Show am 23.10.2021 bis Januar 2022 zurück. Das heißt, dass wir uns wieder mit tollen rhythmischen Klängen aus dem 90er Klassiker einlullen lassen können. Die Show ist einfach grandios und absolut empfehlenswert. Wer nur einen Tag dort ist, dem empfehle ich ebenfalls den sicheren Zugang (15.-) für die Show. Das heißt: Weniger Stress, mehr Zeit und mehr Planbarkeit. 

Neben dieser Show läuft auch die Traumfabrik in den Studios so wie "Animation Celebration" mit Anna, Elsa, Kristoff und Sven. Dabei wird fröhlich gesungen.

https://youtu.be/yHe2t5GISNQ

Exklusive weitere Teile (auf YouTube): 

Teil 3 - Teil 4 -Teil 5 - Teil 6 - Teil 7 - Teil 8 - Teil 9 - Teil 10 - Teil 11

Halloween Soirée

Einlass:

Um auf die Soirée zu kommen, kann man sich das Armband über den Tag kaufen. Das klappt ganz gut und man konnte den ganzen Tag schon verkleidet herumlaufen. Ich empfand in diesem Punkt die Organisation gut gelungen und sollte unbedingt so weitergeführt werden.

Menschenmassen:
Central Plaza, sprich vor dem Schloss konnte man keinen einzigen Millimeter weiterlaufen. Man stand (wie vor 2020) Schulter an Schulter. Ich weiß, es ist eine Party und jede*r möchte tanzen, allerdings war das vor allem (kurz nach Pandemiezeit) ungewohnt und unangenehm. Wer Probleme damit hat, sollte für die Zukunft sich im Hinterkopf behalten, diesen Platz zu meiden. Das haben wir auch getan.

Charaktere:
Es gab eine paar seltene Charaktere die man treffen konnte: Prinz John und Sheriff von Nottingham, die böse Königin und als Hexe (mit Maske), Gaston, Maleficent, Cruella (Cartoon), Jack Skellington, Star Wars Bösewichte wie Darth Vader, Lady Tremaine und ihre Töchter so wie Edgar von den Aristocats. Der Hauptstar war Oogie Boogie, der 2019 zum ersten Mal erschien. Dabei gab es aber einige Schwierigkeiten. Zum ersten bestand das Problem, dass die Charaktere nur zwei Zeitstunden für die Gäste posten. Zum anderen gab es bei Oogie Boogie "technische Schwierigkeiten". Man musste ca. eine halbe Stunde länger warten. Das heißt, viele Gäste haben Zeit verloren. 

Restaurants:
Tatsächlich standen ganz viele Leute vor dem Restaurant. Nun stellt man sich die Frage: Warum stelle ich mich an ein Restaurant an einer Soirée? Ich habe um 17 Uhr im Silver Spur diniert und es war extrem lecker. Absolute Empfehlung.

Shops:
Ein Thema, das eher frustrierend als erfüllend war. Es gab nur noch Reste zu kaufen. Du fragst Dich bestimmt: Wieso? War doch voll? Ja das stimmt, nur wenn man bedenkt, was Disney alles rausgehauen hat über den Oktober, ist man echt enttäuscht, dass diese Sachen ausverkauft waren. Es wurde auch nichts aufgehoben für die Gäste der Soirée, was ich gehofft hatte. Auch hoffte ich, dass es exklusives Merchandise für die Gäste gibt. Fehlanzeige.

Attraktionen:
Es gab viele Ausfälle (BTM, HyperSpace Mountain) und durch diese Situation wurden die Warteschlangen von anderen Attraktionen ins unermessliche gezogen.

Shows/Finale:
Shows gab es schon, war aber extrem voll und kaum zu genießen. Die Musik von der "Party" waren nicht zeitgemäß und haben null Halloween-Feeling geschenkt. Das Finale war ein Herumlaufen mit den Villains und einen Song (I put a spell on you von Hocus Pocus). 
















Community:
Obwohl Disney es verbietet mit anderen Gästen zu Posen und Fotos zu machen, wurde dies schweigsam toleriert. Deshalb feiere ich absolut unsere Mutter Gothel und die Sanderson Schwestern. Einfach phänomenal! Danke für euren Einsatz. 

Sonstige:
Wer schöne Fotos in einer tollen-finsteren Atmosphäre haben möchte, ist hier bestens bedient. Deshalb meine Empfehlung: Gute Kamera mitnehmen und los knipsen. Diese Gelegenheit wird sich nicht nochmal so schnell anbieten. 

Fazit

Vor einem Jahr wurde Halloween nur kurz gelebt, denn dann kam der Lockdown in Frankreich. Umso glücklicher bin ich gewesen 2021 feiern zu können. Es war toll im Park die orange-schwarze Atmosphäre zu erleben und zu genießen. Vom Food war ich weniger begeistert, was aber nicht heißt, dass es schlecht ist. Von der Kreativität gibt es eine glatte 2. Eine 1 gibt es nicht, weil bei mir die Kreativität nur vollendet ist, wenn sie geschmacklich Disney würdig ist. Genau das ist der Punkt worauf ich hinaus möchte. Disney's Magie ist zur Zeit kaum zu spüren. Das ist aber nicht von jetzt auf gleich passiert. Es gibt viele Dinge die mich stark enttäuschen. Angefangen mit dem Premier Access, den sie eingeführt haben, gefolgt der wieder schlechteren Qualität in den Restaurants. Weniger Mitarbeiter um maximalen Profit beim Kunden rauszuschlagen.

Kommen wir zur Soirée: Man bekommt für viel Geld wenig Leistung. Menschen, die gerne Fotos mit Charakteren machen, mussten hoffen, dass sie a) überhaupt kommen und b) man noch rein darf. Wieso? Die Schlangen wurden öfters geschlossen und wieder geöffnet. Vor allem, nichts für ungut, aber was soll man in zwei Zeitstunden schaffen? Charakterjäger sind hier definitiv schlecht davongekommen. Man hat, wenn man gute Freunde hat, die sich für Dich anstellen, 2-4 Charaktere machen können, allerdings empfand ich das echt mager. Abgesehen davon gab es Schwierigkeiten bei Oogie Boogie. Es gäbe ein "technisches Problem" sagte uns ein Mitarbeiter. Als man fragte, was man nun machen soll, wurde mit den Achseln gezuckt und vorgeschlagen eine Attraktion zu fahren. Auf die Frage, wie lange dies dauern würde, wurde mit 21:30 geantwortet. Fassungslos haben wir uns angeschaut. Dann kam kurz danach ein anderer Cast Member und betonte, dass auch dies nicht sicher sei, denn vielleicht käme er gar nicht. Der Unmut war sehr groß bei vielen Gästen. Am Ende hat sich die Lage glücklicherweise 20-30 Minuten gelegt, weil er dann endlich rauskam. 

Für Leute, die nur an dem Tag/Abend kommen, haben ebenfalls das Nachsehen gehabt, wenn sie sich hauptsächlich auf Attraktionen konzentrierten. Big Thunder Mountain, Hyperspace Mountain und noch andere Attraktionen waren ausgefallen. BTM den ganzen Abend und Hyperspace Mountain ging spät wieder auf. Ikonische Attraktionen nicht zum Betrieb zu kriegen ist echt eine sehr traurige Leistung. Natürlich steckt man nicht drin, aber für viele Gäste war das sehr nüchtern. Phantom Manor und Co. wurden dann mit extrem langen Warteschlangen belegt, was dann wieder ein zwanghaftes Gefühl schenkte sich doch vielleicht den Premier Access zu holen.

Die Parade war witzlos, während 2019 eine ewig lange Parade an uns vorbeizischte, mussten wir aufgewärmte Suppe vom Nachmittag essen. Was passierte? Die gleiche Parade von 17:30 spazierte vorbei, obwohl das "exklusiv" angekündigt worden ist. Hier hätte man wenigstens noch ein paar weitere Charakter rennen lassen können. Donald im Maleficentkostüm, Ursula als Wagen oder ähnliches. Schade drum!

Das Finale war minimalistisch gehalten. Es wurde "I put a spell on you" gesungen und mal die Villains herumlaufen gelassen. Da bin ich sehr froh mein Presse-Event bekommen zu haben. Das war wesentlich besser und wäre eher einer Halloween-Party/Soirée würdig gewesen. 


Was ich als Lösung vorgeschlagen hätte: 
An Jahreskarten-Events hat man immer ein Goodie bekommen. Warum nicht auch hier? Sei es nur ein Popcornbecher aus der Ecke. Einen Schlüsselanhänger mit einer netten Karte à la "stirb langsam und bestatte uns nochmal einen geilen und teuren Besuch ab." Oder ein Voucher zum Futtern oder Cocktail (ohne Alkohol). Die Ideen sind zahlreich. Auch hätte ich als Lösung bei den Meet and Greets: Warum nicht wie bei unserer 100 Charakter Soirée: Abwechselnde Charaktere um Puffer für die Cast Member zu schaffen. Es war schön Oogie Boogie und die Evil Queen zu treffen, nur die Community mit ihren Cosplays und einzigartigen Kostümen waren eigentlich mein rettender Anker. Ich konnte mich mit ihnen ablichten und genoss es, wie manche einfach geil drauf waren. Vor allem die Sanderson Sisters, die aus zwei Kerlen und einer Frau bestanden. Hätte sie am liebsten alle abgeknutscht.

Die Halloween-Soirée werde ich nicht mehr besuchen, weil ich erstens zu Hause wieder unseren Halloween-Stand mache und Kürbissuppe verkaufe. Das Geld fließt in die örtliche Bücherei oder/und örtlichen Kindergarten. Zum anderen bin ich einfach enttäuscht vom Disneyland Paris. Organisatorisch, Leistung und Inhalt sind hier komplett verfehlt. Von den Shows rede ich gar nicht. Ich bin überhaupt nicht ins Halloween-Feeling gekommen, denn bei der "Musik" dachte ich, ich sei 2009 angekommen. Sorry, aber da müsst ihr mehr auf eure Community hören.

Ich weiß nicht ob ich einen Fehler gemacht habe, aber ich habe nun Tickets für Silvester gekauft. Ob ich die gleichen Erfahrungen mache? Das werden wir sehen. Teile doch auch Deine Erfahrungen und schreibe in die Kommentare. Danke! 



Filmkritik zu Cruella

Emma Stone as Cruella in Disney’s live-action CRUELLA. Photo by Laurie Sparham. © 2021 Disney Enterprises Inc. All Rights Reserved

Die Geschichte zu Cruella de Vil, einem Bösewicht wie es aus den Disney‘s Klassiker bekannt ist. Doch hier geht es nicht um ihre Machenschaften gegen Dalmatiner, sondern es geht alleine darum, wie sie zu dem geworden ist, wie wir sie (bald) kennen. Hier findest Du die Kritik zur Story, Schauspieler:innen und noch viele weitere Einblicke. 


(L-R): Paul Walter Hauser as Horace, Emma Stone as Estella and Joel Fry as Jasper in Disney’s live-action CRUELLA. Photo by Laurie Sparham. © 2021 Disney Enterprises Inc. All Rights Reserved.

Diesen Abschnitt überspringen um Spoiler zu meiden.

Kommen wie zur Story: 

Estella oder auch Ella genannt wurde von einer herzensguten Mutter großgezogen und man zeigt sie direkt in ihrer Grundschulzeit. Dabei sieht man, dass Ella gequält und gemobbt wurde. Sie hat irgendwann einen fiktiven Charakter in ihr selbst geschaffen, der sich zu helfen weiß. Allerdings fiel dieser Charakter oft negativ auf. Mutter und Tochter nannten sie Cruella, weil sie so „cruel“ zu anderen ist.

Wie viele Kinder finden manche eher spät ihre Bestimmung und auch bei unserer Protagonistin findet sie diese. An einem Empfang an dem haute Couture die ausgefallensten, einzigartigsten und impressionistischsten Kleider zelebrieren. Dabei funkeln ihre Augen und spürt direkt: Das ist es!

Ihre Mutter fuhr mit ihr dorthin um mit einer alten Freundin zu sprechen und untersagt ihr aus gutem Grund das betreten des Geländes. Allerdings tut sie, wie man es erwarten kann, nicht. Mit fatalen Folgen. (Hier blende ich mal bewusst den Teil aus um nicht zu hart zu spoilern.)

Schmuddelkind ist auf sich gestellt und versucht das Beste zu machen. Zum Glück findet sie Freunde, die sie in ihrer Truppe aufnehmen. Um zu überleben, klaut das Trio mit raffinierten Tricks. Dabei schneidert Ella, die tollsten Uniformen, Kostüme und Kleider, sprich ihre Leidenschaft lernt sie nebenbei wie ein Profi, ohne irgendeine Unterstützung. Doch irgendwann hört sie mit Klauen auf und arbeitet in einem Kleidergeschäft wo sie regelmäßig putzt. Ella wäre nicht Ella, wenn sie ihren Charm einsetzt und für sich wirbt in der Schneiderei zu arbeiten. Während sie mehrmals gedemütigt und schikaniert wird, setzt sie sich unter einem speziellen Einfluss zur Wehr. In Cru… hust… ella Manier! Sie hat ein Schaufenster umgestaltet, was zu einer direkten Kündigung führt. Doch, im Unglück kommt ihr ein kleiner Hoffungsschimmer zur Seite und nennt sich Baronesse. Eine Modedesignerin, aber nicht irgendeine sondern DIE Designerin schlecht hin. Sie schaute sich im Laden um und empfand das Schaufenster genial. Als sie erfuhr, wer für diese Wohltat zuständig ist, wird sie bei ihr angestellt. Somit begann Ellas Glück…? 

Als sie herausfindet, wo sie ist, wo sich die Wege ihrer Mutter getrennt haben und die Baronesse ihr Familienerbstück trug, hat sie ein Ziel: Cruella freien Lauf zu lassen. 

Emma Stone as Cruella in Disney’s live-action CRUELLA. Photo courtesy of Disney. © 2021 Disney Enterprises Inc. All Rights Reserved.

Spoiler ender hier


Die Story

Disney versucht hier eine tiefgründige Geschichte zu schaffen, die bei mir wirklich gepunktet hat. Als der Film als VIP-Access kam, dachte ich, dass der Film floppen würde. Deshalb gibt es jetzt erst so spät diese Kritik. Zu meinem Bedauern, hat mich die Story total gekriegt. Von Anfang bis Ende, hatte alles einen Kopf und einen Fuß. Es gab auch einige Momente, wo auch einfach meine sadistische Seite sich vor lauter Schadenfreude zeigte. Ein guter Film muss bei mir einfach folgendes auslösen: Gerechtigkeitswut, Lacher, Trauer/Wut, Vergeltung. Das ist hier absolut gut gelungen. Einige Sachen haben mich etwas verwundert, manche ergaben erst beim zweiten und dritten Angucken einen Sinn. Deshalb lohnt sich das mehrfache schauen des Films. Doch das Ende ist offen, das heißt, es wird noch weitergehen… und da bin ich schon Feuer und Flamme dies zu sehen. 

Schauspieler:innen

Emma Stone und Emma Thompson in ihren besten Rollen. Emma Stone ist und bleibt für mich ein Naturtalent während Emma Thompson einfach eine Perfektion darstellt. Beide haben hier absolut gepasst. Auch die Synchronspecher:innen haben hier im deutschen ihren Job einfach genial gemacht. Natürlich ist der britische Akzent im englischen einfach kult, da es ja auch in London abspielt. Hier hat halt die Geschichte in Kombination mit diesen zwei Schauspielerinnen einfach alles abgerundet. 

Nebenrollen, die ich gerne erwähne fand ich ebenfalls auch als einfach passend. So wurden Tiere teils mit CGI  konstruiert, damit keine unnötigen Tierquälereien stattfinden müssen, dass die Tiere Kunststücke machen. Die menschlichen Nebenrollen haben zu dem Gesamtbild gepasst. Hier empfinde ich nichts groß fehlbesetzt. Zwar merke ich, dass unser Film auch auf politische Korrektheit achtet, in dem man dunkelhäutige Menschen mitspielen lässt. Ich begrüße es, weil Kinder unserer heutigen Zeit jederzeit wissen sollen, dass alle so gut sind wie sie sind und nicht schlecht behandelt werden dürfen. 

Sonstige

CGI, die künstliche Erstellung von Bildern (König der Löwen aus 2019) zeigt, dass noch viel mehr möglich ist. Wer nicht 100% aufmerksam ist, wird das nicht mal merken. Die Ideen in der Geschichte sowohl die Streiche, die hier gespielt werden sind einfach toll und bieten den ein oder anderen Lacher bzw. staunen. Schadenfreude aktiviert sich automatisch mit. Versprochen. Wer mir tierisch auf die Eier ging ist der Geschäftsführer vom Laden. Seine Art soll zwar gewollt sein, aber ich könnte mit seiner schmierigen Art direkt den Kopf ins Klo senken. Warum? Weil es eine Arschkrampe ist. Ich verstehe nicht, wieso man mit Menschen so umgeht und sie behandelt wie Dreck. Jeder verdient einen respektvollen und höflichen Umgang und nicht so einen schmierigen selbstgeilen Ficker. Sorry, da stellen sie die Haare am Nacken hoch. 


Emma Thompson as the Baroness in Disney’s live-action CRUELLA. Photo by Laurie Sparham. © 2021 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved.

Fazit

Wie ich schon erwähnte bietet die Story alles, was eine Story bringen muss. Mit Emma Thompson und Stone ist der Film einfach ein Erfolg. Das erkenne ich auch an vielen Aussagen einiger eifriger Leser:innen und Besucher:innen vom Disneyland Paris. Den Film kann man zwar mit der gesamten Familie schauen, dennoch würde ich ein Mindestalter von ca. 8-10 empfehlen. Wenn Du Fragen dazu hast, wende Dich bitte per Kontaktformular an mich. 

Cruella ist mir mittlerweile sehr sympathisch geworden. Auch der Live-Action von 101/102 Dalmatiner mit Glenn Close ist einfach legendär und sollte man im Nachhinein auch mal anschauen, denn Parallelen kann man sicher erkennen. Der Film bekommt von mir 5 von 5 Mickeys , weil ich den Film zur Zeit in Dauerwiederholung bei Disney+ habe und es nicht als langweilig empfinde. 

Was meinst Du dazu? Hast Du ihn schon gesehen? Schreibs in die Kommentare (auf FB auch möglich).